Projektbeschreibung

Mit jedem verkauften Baum unterstützt KleinachtsBaum ein von uns ausgewähltes Wiederaufforstungsprojekt mit der Spende eines Baumes. Hierbei war es uns wichtig, ein Projekt auszuwählen, welches von regionalen Institutionen, unter Einbeziehung der lokalen Bevölkerung, geplantdurchgeführt und unterhalten wird. Dies fördert die Akzeptanz, den Wissenstransfer und schafft Arbeitsplätze. Somit wird die Voraussetzung für einen möglichst langfristigen und nachhaltigen positiven Wandel geschaffen. 

Nach intensiver Recherche entschieden wir uns für eine Unterstützung eines Wiederaufforstungsprojektes in Ecuador im Bezirk Cuellaje in der Provinz Imbabura. Das Gebiet liegt im äußerst artenreichen Intag-Tal, erstreckt sich vom Tiefland bis auf 5000m und grenzt im Norden an das Naturreservat Cotacachi-Cayapas. 

Hier wird seit 2004 ein mittlerweile mehrere 1000 Hektar großer Bergregenwald aufgeforstet. Die lokale Umweltschutzorganisation DECOIN führt dies in Zusammenarbeit mit „Geo schützt den Regenwald“ und „Lichtblick“  durch. Der neu entstandene Wald sichert zudem die Trinkwasserversorgung der anliegenden Gemeinden, schütz Flora und Fauna und schafft durch die Ansiedlung von Baumschulen Arbeitsplätze und einen Wissenstransfer.  

Sebastian von KleinachtsBaum arbeitete während seines einjährigen weltwaerts-Freiwilligendienstes in Ecuador auch in Aufforstungsprojekten. Dadurch sind wir uns von KleinachtsBaum sicher, dass dieses Projekt durch seine Organisation einen wichtigen Beitrag gegen die Abholzung der Bergregenwälder Ecuadors leistet und die Region Intag nachhaltig stärkt. 

Bei weiteren Fragen meldet euch gerne bei Sebastian

Quelle: https://www.geo.de/natur/regenwaldverein/1121-rtkl-ecuador-wiederaufforstung-und-schaffung-von-einkommen-cuellaje 

Weiterführende Links: 

https://www.geo.de/natur/regenwaldverein/23406-rtkl-baeume-spenden-fuer-ecuador 

https://www.geo.de/natur/regenwaldverein/13378-rtkl-ecuador-walderhalt-und-entwicklung-der-intag-region-imbabura